Baum auf Straße

Das Sturmtief Burglind, das am 03. Januar über Oberfranken zog, sorgte auch im Weismainer Stadgebiet für umgestürzte Bäume und Verkehrsbehinderungen.

Um 13:00 Uhr wurde die Weismainer Wehr das erste Mal alarmiert, um auf der Verbindungsstraße Weismain-Geutenreuth (Kreisstraße LIF6) mehrere umgestürzte Bäume von der Fahrbahn zu beseitigen. Für diesen Einsatz wurde die Feuerwehr Geutenreuth zur Verkehrsabsicherung hinzugezogen.

Nur 15 Minuten später wurde die Feuerwehr in die Baiersdorfer Straße beordert. Hier war ebenfalls ein Baum auf die Fahrbahn gestürzt.

Kurz vor 13:30 Uhr wurde ein umgestürzter Baum zwischen Weiden und Fesseldorf gemeldet. Eine Lageerkundung konnte jedoch Entwarnung geben.

Der zwischen Weiden und Fesselsdorf gemeldete Baum wurde schließlich auf der Staatsstraße 2190 in der Nähe von Fesselsdorf entdeckt und die Fahrbahn vom Hindernis befreit.

Um 13:51 Uhr kam aus dem Ortsteil Krassach die Anforderung nach der Feuerwehr:
Der starke Niederschlag, den Burglind mit sich brachte, erhöhte den Pegel der Krassach so stark, dass eine Brücke im Ortsteil bei Eintreffen der Wehr fast überschwemmt war.
Um das an die Brücke angrenzende Grundstück und die Gebäude zu schützen, errichteten die Wehrleute einen Damm aus Sandsäcken.


Mehr Infos zu Sturmtief "Burglind" bei Wikipedia:

Sturmtief Burglind – Wikipedia


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung Sturmtief Burglind - Baum auf Straße
Einsatzstart 3. Januar 2018 13:15
Mannschaftstärke 2
Einsatzdauer 30 Minuten
Fahrzeuge LF-KatS
Alarmierte Einheiten Feuerwehr Weismain