Lehrgang "Wald- und Vegetationsbrand"

15. Juni 2019
Feuerwehr Weismain Lehrgang
Lehrgang "Wald- und Vegetationsbrand"

22 Brandschützer aus mehreren Feuerwehren des Landkreises absolvierten in Weismain den Lehrgang „Wald- und Vegetationsbrand.

Ein Laie wird sich jetzt vermutlich fragen: „Was ist ein Vegetationsbrand?“. Einfach ausgedrückt behandelt das Thema alle Brandarten, die sich in Wald und Flur ereignen können. Das Spektrum reicht von einem einfachen Gebüschbrand über den Brand eines Stoppelackers bis hin zum großflächigen Waldbrand. Die Ausbilder der Feuerwehr Weismain vermittelten Teilnehmern ein breitgefächertes Wissensspektrum über Technik und Taktik zur Brandbekämpfung in Wald und Flur.

Wenn man sich mit dem Thema befasst, kommt man schnell zu der Erkenntnis, dass es mit Wasser alleine, wie bei einem herkömmlichen Zimmerbrand, nicht getan ist. Erfordert zum Beispiel ein Waldbrand, je nach Beschaffenheit des Geländes, des Bodenbewuchses oder der verschiedenen Baumarten, ganz andere Gerätschaften und Vorgehensweisen für einen erfolgreichen Löschangriff.

Gestartet wurde das Seminar mit einem theoretischen Teil, der den Teilnehmern Grundwissen über die heimische Bewaldung, Brandgefahren, Klima- und Wetterbedingungen vermittelte. Vertieft wurde das Wissen mit den möglichen Brandformen wie Boden- oder Kronenfeuer und deren Entwicklung. Natürlich vermittelten die Ausbilder auch Wissen über die technische und taktische Bekämpfung von Vegetationsbränden.

Umgesetzt wurde dieses frisch erworbene theoretische Wissen in der Praxis bei verschiedenen „heißen“ Übungen. Im Steinbruch der Firma Dechant wurden unterschiedliche Arten von Bränden, z.B. Bodenfeuer, Stammfeuer oder auch Erdfeuer in kleiner Größe nachgestellt. Diese Brände mussten die Lehrgangsteilnehmer mit einfachsten Geräten, bestehend aus Löschrucksack mit wenigen Litern Wasser, Sandschaufeln, Waldbrandpatsche oder der Wiedehopfhacke, fachgerecht und den wachsamen Augen der Weismainer Ausbilder ablöschen.

Die praktische Ausbildung bestand ebenfalls aus einem „kalten“ Ausbildungsabschnitt. Die Ausbilder übten mit den Brandschützern das Anlegen eines Wundstreifens und zeigten die Unterschiede und Besonderheiten im Gelände.